Open Coop Work. Die neue organisationsstruktur innerhalb von FairCoop

pilikum General Ecosystem @de

FairCoop experimentiert mit einer neuen Organisationsform, die aus den Reflexionen und Ideen des vergangenen Sommercamps hervorgegangen ist. Das rapide Wachstum des Ökosystems bedeutete, dass wir unsere Organisationsweise überdenken mussten. Es waren mehr Personen erforderlich, die sich dem Projekt widmeten, um den Weg der Zusammenarbeit zu finden und für die investierte Zeit finanziell belohnt zu werden. Das Gegenteil war nicht länger machbar. Bislang gab es nur wenige Menschen, die eine schwere Arbeitsbelastungen auf sich nahmen. Andere hätten gerne mitgearbeitet, wussten aber bislang nicht wie sie dies umsetzen sollen, wenn sie außerdem ihren Lebensunterhalt außerhalb des Ökosystems verdienen mussten.

Viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit haben es uns ermöglicht, diesen Punkt zu erreichen, an dem wir jetzt sind. Das Wachstum der FairCoop-Gemeinschaft und die damit einhergehende Wertsteigerung unserer Währung versetzten uns jedoch in die Lage, die Zusammenarbeit bei Bedarf angemessen zu honorieren. Wir haben versucht, ein skalierbares System zu finden, um offen, fair, dezentral, horizontal und transparent auf unsere wachsenden Bedürfnisse reagieren zu können.

Bei Open Coop Work (OCW) geht es um:

– Die Verbesserung und Weiterentwicklung des FairCoop-Ökosystems auf einem höheren Maß an Partizipation und Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Personen anzuheben.
– Eine vollständig dezentralisierte und transparent,
effizient und kollektiv Arbeitsweise, um bestimmte Arbeitsaufgaben von FairCoop zu übernehmen.
– Die Verteilung des im Ökosystem geschaffenen Wertes an die Teilnehmer, indem sie ihre Vergütung fair und unbürokratisch in Rechung stellen können.

Auf diese Weise wird der Arbeitsbereich für das gesamte Ökosystem in 5 Hauptbereiche aufgeteilt: Willkommen, Medien & Kommunikation, Wirtschaft, Verwaltung und Technologieentwicklung. Jeder dieser Bereiche hat die Autonomie, sich weiter selbst zu organisieren und die geeignetsten Instrumente und Systeme zu wählen, um innerhalb einer bestimmten Ebene der Koordinierung und Kohärenz produktiv zu bleiben. Jedes Mitglied des Ökosystems kann sich einem oder mehreren Gebieten anschließen und jede Aufgabe übernehmen. Darüber hinaus verfügen wir über die notwendigen Tools, um alles horizontal und transparent zu verwalten.

Darüber hinaus hat jeder Bereich einen Begleiter, dessen Hauptzweck darin besteht, die Arbeit der beteiligten Personen zu erleichtern, so dass die Aktivitäten des gesamten Gebiets fließend und reibungslos ablaufen. Dies ist keine Rolle, die eine Überlegenheit gegenüber anderen Beteiligten erzeugt. Nur die Vollversammlung eines jeden Bereichs kann Entscheidungen treffen, die sich auf die Organisation und den Arbeitsplan des Bereichs auswirken, während der/die Begleiter/in die Verwirklichung einer kollektiven Entscheidung fördern sollte. Die Notwendigkeit, diese OCW-Bereiche frei von hierarchischen Strukturen zu halten, ist von entscheidender Bedeutung.

Trotz dieser neuen Organisationsform in der OCW dürfen wir nicht vergessen, dass diese Bereiche in keiner Weise die Bedeutung und Funktion der bisherigen FairCoop-Gruppen ersetzen. Eine spezifische Versammlung einer Gruppe könnte sich entscheiden, sich in einen Bereich zu integrieren, wobei jedoch die Bedeutung der jeweiligen Gruppe dieselbe bleibt. Jede FairCoop-Gruppe muss als offener und demokratischer Raum dienen, in dem alle gleichberechtigt am Entscheidungsprozess teilnehmen können und frei mit anderen Menschen kooperieren können, die das gleiche Interesse haben.

Der OCW-Gesamtplan wird als Durchbruch betrachtet, wenn es darum geht, die Arbeit von FairCoop auf einer stabileren Basis zu organisieren, die freie und bereitwillige Zusammenarbeit ermöglicht, das Engagement stärkt und die gemeinsame Nutzung eines gemeinsamen Budgets ermöglicht. Dieser Plan wird dem Ökosystem einen beträchtlichen Aufschwung verleihen, vor allem jetzt, da unser gemeinsamer Wert ständig steigt, müssen wir dies nutzen und in eine ganz neue Dimension erweitern. Die Herausforderung besteht darin, dass wir alle diese erstaunliche Reise, die nun schon seit 3 Jahren stattfindet und voller Erfolge und Errungenschaften ist, jetzt noch aktiver zu ergreifen und aktiv mitzugestalten.

This post is also available in: Englisch Spanisch Katalanisch Italienisch